Gewandung

Kontakt

Gästebuch

Impressum

Farbauswahl

129181 Besucher
seit 15.11.04

Kontakt

Gästebuch

Impressum

Farbauswahl

129181 Besucher
seit 15.11.04

  • LARP
  • Waffenbau
  • Schildbau
  • Gewandung
  • Näh-Bilder
  • Musik
  • Internet
  • Larhgo
  • Faroul

Gewandung

Mittelalterliche (Fantasy-) Kleidung zu bekommen, kann problematisch werden. Wer einen Schneider bemüht, muß in der Regel tief in die Kasse greifen. Ebay bietet einiges an LARP-Ausstattung; leider findet man in der Kategorie auch eine Menge Mist, so z.B. Gothic-Kleidung oder einige SM-'Spielsachen'...

Mit etwas Glück kann man bei Auktionen von Theaterhäusern, die ihren Fundus entrümpeln, nette Dinge finden. Termine dazu sollten in der Tageszeitung stehen.

Doch wer wenig Geld hat und sich nicht einmal sicher ist, ob er wirklich ein "Larpie" ist, der scheut eine solche Investition...
Aber hast Du schon mal versucht, etwas selber zu nähen?! Es ist recht einfach, solange man keine allzu hohen Ansprüche stellt.

Ein Hemd oder sowas in wenigen Worten:

Näh-Tip

Zu nähende Teile vorher mit Stecknadeln zusammenstecken. Dabei darauf achten, daß die Nadelspitzen in Nährichtung zeigen (dann kann man sie kurz bevor die Nähmaschine dort "ankommt" herausziehen):

mit Nadeln feststecken

Die Nadeln stecken sozusagen von unten nach oben im Stoff. Der Pfeil zeigt, von wo die Nähmaschine "kommt"; der Stoff läuft also nach oben weg, man kann kurz vorher die Nadeln nach unten hin wegziehen.

Man kann die Nadeln auch quer zur Nährichtung stecken; dann kann man einfach drübernähen und die Nadeln hinterher rausziehen. Das ist vor allem bei "Kurven" sinnvoll, oder bei kleinen oder rutschigen Stellen, die man mit möglichst vielen Nadeln fixieren möchte (aber nicht alle 3mm, das bringt auch nichts).
Genäht wird von oben, der Stoff wird "rauf" gezogen. Dabei sieht man manchmal schon vorher, daß Teile nicht so recht zusammenpassen, man kann etwas angleichen. Vor allem rutschige Stoffe sollte man gut zusammenstecken, damit es auch nach dem Nähen noch paßt...

Für einen (wallenden) Umhang schneide man einen Halbkreis aus (dabei möglichst breiten Stoff (160cm) nehmen, doppelt so lang wie breit). Oben einen kleinen Halbkreis für den Hals rausschneiden, alles versäubern (bei 160cm breitem Stoff sind das gut 10m Naht!), Knopf auf die eine Seite, Schlaufe auf die andere (oder z.B. mit einer Fibel zusammenstecken). Mit Abnähern an der Schulter kann man den Sitz verbessern (der Umhang zieht dann nicht so nach hinten und würgt).

Tja, wenn noch Fragen sind, Mail an mich.

© 2005 Henning Peters